Lünendonk - Studie 2016

Revival der Stammdaten

Behindert mangelnde Datenqualität die digitale Transformation?

Man sollte annehmen, Stammdatenmanagement sei nach all den Jahren intensiver Arbeit ein gelöstes Problem. Jedoch scheint es so, dass die hohen Investitionen in diese Technologien zwar notwendig waren, die Unternehmen es aber versäumt haben, ihre Strukturen und Prozesse so zu verändern, dass eine sinnvolle Verwaltung der Stammdaten gewährleistet werden kann.  So gestaltet sich die Ist-Situation auch dramatisch anders: Nur etwa jedes siebte Unternehmen (15 %) hält das Problem Stammdaten für gelöst. Satte 85 Prozent kämpfen noch mit dem Thema. Das ist im Hinblick auf die bevorstehende Digitalisierung von Produktion, Handel, Finanzwesen und anderen Branchen ein katastrophaler Befund.

Worauf sollen digitale Geschäftsmodelle dann eigentlich aufbauen? Und was ist nun das Problem der Stammdaten? Wir analysieren die Situation:
  • Gibt es Unterschiede zwischen den Branchen?
  • Sind Großunternehmen besser aufgestellt als kleinere?
  • Spielen die Abnehmergruppen B-to-C oder B-to-B eine Rolle?
Sie suchen Antworten? Die Lünendonk-Studie ist jetzt kostenfrei erhältlich:
Jetzt Studie downloaden
© nmedia/ fotolia

Lünendonk im Gespräch zu Stammdaten-Management

Stammdaten wurden viel zu lange von den Unternehmen vernachlässigt. Es fehlte an der Koordination der Pflege der Stammdaten ebenso wie am Bewusstsein über die Bedeutung von Stammdaten für Kundenbindung, Vertriebserfolg und Produkt- und Servicequalität.

Im digitalen Zeitalter mit all seinen digitalen Geschäftsmodellen kämpfen die Unternehmen nun mit den Folgen dieser Vernachlässigung. Die schlechte Stammdatenqualität ist folglich auch ein Grund dafür, warum die Digitalisierung in Deutschland nur langsam voranschreitet.
Mario Zillmann, Partner bei Lünendonk und Studienautor

Fachbeiträge zur Bedeutung der Stammdaten für die digitale Transformation

Wie schneidet Ihr Unternehmen im Stammdatenmanagement ab? Sind alle Weichen gestellt, um die digitale Transformation erfolgreich zu absolvieren?
Jetzt in unserer Studie informieren:
Jetzt Studie downloaden

Experten für Stammdatenmanagement

„Wir führen seit Jahren diese strategischen Diskussionen über Qualität und Organisation von Stammdaten. In letzter Zeit wird sie zusätzlich angeheizt durch den Einfluss des Onlinehandels verbunden mit neuen, individuellen Erwartungen der Kunden. Die Informationstechnologie ist nun erstmals in der Lage, Anforderungen der digitalen Welt wirklich umzusetzen: Zentrale Datenpools stellen allen Unternehmensbereichen die richtigen Stammdaten in Echtzeit zur Verfügung.“
Frank Rochlitzer, Partner
Zum Profil
"Korrekte Stammdaten bringen Unternehmen quantifizierbare Vorteile. Produktkalkulationen unterliegen mit korrekten Stammdaten keinen Schwankungen mehr, sodass der Vertrieb bei der Angebotserstellung keine defizitären Projekte anstößt. Daran anschließend profitieren Unternehmen von Margen, mit denen sie sich langfristig profitabel am Markt behaupten. Und natürlich entlasten Unternehmen damit ihr Lager, um dort gebundenes Kapital freizusetzen."
Hans-Peter Nagel, Geschäftsbereichsleiter
Zum Profil
"Stammdaten sind eine wichtige übergreifende Komponente, die in operativen Geschäftsprozessen und Unternehmensentscheidungen ebenso beteiligt ist, wie bei Datenauswertungen und -analysen oder Produkten und Dienstleistungen. Stammdaten bilden sozusagen das „Rückgrat“ der Geschäftsprozesse und stellen einen oft unterschätzten Vermögenswert dar."
Monika Pürsing, CEO
Zum Profil